Damit nicht hieraus der falsche Eindruck entsteht, ich sei ein leichtes Mädchen, mit Nylonstrümpfen und ohne Kleidchen oder Moral, erzähle ich heute die Geschichte von Markus, der sich für einen Prinzen hielt, aber in Wirklichkeit noch nicht mal als Frosch durchging.

°\°|°/°

Sonntagabend um sieben in der S-Bahn in Richtung Bad Homburg. Ich bin auf dem Weg zu einer Geburtstagsfeier. Meine Nichte wird zwanzig, und ich bin anlassgemäß aufgebrezelt. Ein junger Mann, Anfang zwanzig vielleicht, in lappiger Jeans auf Halbmast und Schlabber-T-Shirt lässt sich ausgerechnet mir gegenüber in der Vierersitzgruppe nieder, obwohl im Waggon jede Menge Plätze frei sind. Schenkel gespreizt, beide Hände fest im Schritt.

Junger Mann: „Hallo, wie heißt du? Wohin fährst du?“
Annette: „Wer will das wissen?“
M: „Hä?“
A: „Ich frage, wer wissen will, wie ich heiße und was ich vorhabe. Bist du von der Polizei?“
M (zögert): „Nein … Aber ich hab zuerst gefragt.“
A: „Dann antworte doch bitte auch zuerst.“
M (ist verwirrt): „Äh, ich bin der Markus. Und du?“
A: „Das geht dich gar nichts an.“
M: „He! Ich hab dir auch gesagt, wie ich heiße!“
A: „Aber ich sag dir nicht, wie ich heiße. Ätsch!“

Erste Lacher von zwei Herren, die ein paar Reihen weiter sitzen.

M: „Ey, das gibt’s doch nicht! Bist du ein Mädchen oder was, Alter!“
A: „Also was jetzt, Markus. Mädchen? Oder Alter? Du musst dich schon entscheiden.“
M: „Boah, bist du voll krass!“
A: „Du findest mich also nicht gut. Dann können wir unsere Unterhaltung ja jetzt beenden.“
M: „Oh nee! Du bist voll die MILF, du gefällst mir.“
A: „MILF? … Heißt das ‚Mädchen in lustiger Fragestunde‘? Das könnte gut hinkommen.“

Die zwei lauschenden Herren kriegen sich jetzt nicht mehr ein und klopfen sich auf die Schenkel.

M (dreht sich um): „Scheiße, die regen mich auf!“
A: „Bleib ruhig, Markus. Wenn du flirten willst, musst du immer cool bleiben. Sonst denkt die Frau, du kriegst es nicht gebacken. Dann bist du sowas von krass unten durch, echt.“
M: …
A: „Was ist, Markus? Wollen wir nochmal von vorn anfangen?“
M: „Mensch, Alter, leck mich. Ich muss raus.“

Der junge Mann springt auf und hinaus auf den Bahnsteig. Station Rödelheim. Hatte ich mir schon gedacht, dass der hier im krassen Bildungsviertel aussteigt.

Advertisements

2 Gedanken zu “Apropos Prinzen!

  1. Das Schöne an selbstbewussten Frauen: Selbst wenn man gar nicht persönlich involviert ist, kann man mit ihnen jede Menge Spaß haben. Ich hätt was drum gegeben, einer der beiden „lauschenden Herren“ im Hintergrund zu sein.

    Gefällt 1 Person

Willste was dazu sagen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s